Vereinschronik

In der Sportchronik geblättert

Mit einer Anzeige in der damaligen Buttstädter Zeitung,der ”Abendpost”,rief der Bäckermeister Karl Undeutsch aus Buttstädt im Mai 1911 zur Gründung eines Fußballvereins auf. Zur daraufhin einberufenen Gründerversammlung erschienen folgende Bürger: Karl Undeutsch, Hugo Köhler, Arthur Bräutigam, Karl Grimm, Hans Uslaub, Hugo Kellermann und Karl Bastian. Diese Sportfreunde waren die Gründer des Buttstädter Fußballs und sie gaben dem Verein den Namen “Sportclub Buttstädt”. Unter diesem Namen hat es bis zum Jahr 1933 so manche Fußballschlacht in Buttstädt gegeben. Nach dem Einzug des Hitlerregimes ergab sich auch eine Änderung im Sport. Alle sportlich interessierten Bürger schlossen sich zu dem Verein für Leibesübungen (VfL) zusammen. Mit dem Ausbruch des 2.Weltkrieges wurde der Fußballsport unterbrochen, die Mannschaften wurden auseinandergerissen und viele Spieler ließen ihr Leben im Krieg.
Im Jahre 1946 wurde unter dem Namen “Vorwärts” Buttstädt der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Erstmals Kreismeister und Aufsteiger zur Bezirksklasse wurden die Buttstädter unter dem neuen Namen “Concordia” im Jahr 1948. Nach ständigem Auf-und Abstieg konnte erst 1965, inzwischen unter dem Namen “Empor” Buttstädt, die ständige Bezirksklassenzugehörigkeit gesichert werden.
Höhepunkt der Buttstädter Fußballer war 1974 sowie 1976 die Aufstiege in die Bezirksliga, der damals höchsten Spielklasse des Bezirkes Erfurt.

1999-2000

  • die kontinuierliche und qualitativ gute Nachwuchsarbeit über viele Jahre mündete in eine starke 1.Mannschaft, die 1999 den Aufstieg in die Thüringer Landesklasse schaffte

2000-2001

  • im ersten Jahr ihrer Zugehörigkeit in der Landesklasse Staffel Ost einen beachtlichen achten Platz belegt

2001-2002

  • die 1.Herrenmannschaft belegt den 3.Rang in der Landesklasse Staffel Ost

2002-2003

  • 2003 gelang der Vizemeistertitel , durch die gewonnene Relegation gegen den FSV Wacker Nordhausen gelang sensationell für Buttstädt der Aufstieg in die Thüringenliga
  • drei Jahre Zugehörigkeit in der Thüringenliga ist für einen kleinen Verein wie dem SV Empor Buttstädt mit seiner "Bauarbeitertruppe" und Spielern fast nur aus dem eigenen Verein schon sensationell

2005

  • leider ging ab 2005 ein starker Mitgliederschwund durch alle Abteilungen

2006

  • Abstieg der 1.Herren aus Landesliga in Landesklasse Ost
  • die Frauenmannschaft der Kegler schaffte 2006 den Aufstieg in die Landesliga. Nach 2 Jahren in dieser Liga gab es aber wieder den Abstieg und nach Differenzen untereinander die Auflösung des Teams

2009

  • Im September 2009 gab es eine Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen, bei der wurde einer Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist nun Klaus Zahlmann, Stellvertreter sind Jens Keil und Torsten Wünsch, Schatzmeister ist Steffen Schäler und Beisitzer Hendrik Blose  

2010

  • Sportlergaststätte im Januar nach umfangreicher Renovierung neu verpachtet und wiedereröffnet
  • am 24.03.10 erfolgte der ersehnte Spatenstich für eine Zweifelderhalle auf dem jetzigen Hartplatz
  • hinter alter Turnhalle wurde ein Kinderspielplatz erbaut und mit Festakt zum Sportfest eröffnet
  • aus Konjunkturprogramm erhaltene Födermittel wurden zur Erneuerung des Daches, neue Fenster und Türen genutzt
  • am 03.12.10 in der Mitgliederversammlung wurden neue Beitragssatzung und eine neue Satzung beschlossen

2011

  • Planung für das Festjahr zum 100jährigen in vollem Gange
  • Buttstädt ist am 30.04.11 Ausrichter des Finales vom Krombacher Pokal im KFA Sömmerda